Dienstag, 11. Juli 2017

"Volle Pulle" Österreich...


"Volle Pulle" deshalb, weil wir die nächsten Tage
auf einem Bauernhof verbringen - einem Bio-Bauernhof.
So kenne ich es von früher, als die Kühe morgens nach dem Melken 
vom Stall auf die Wiesen gebracht und am späten Nachmittag
zum Melken und für die Nacht wieder rein geholt wurden.

Mörtschach-Lassach - so heißt der kleine Ort,
zu dem der Hof gehört.
In der Nähe von Bregenz begann unsere Tour durch Österreich.
Inzwischen sind wir dort am roten Punkt angelangt.


Seit vielen Jahren vermietet der Hausherr einen Teil seiner Wiesen
an Camper. Zu Beginn waren es nur Zelte, die aufgeschlagen wurden.
Im Laufe der Jahre wurden es immer mehr Wohnwagen und -mobile.


Haben ein schönes Plätzchen hier gefunden,
von wo aus wir auch wieder auf die tollen Kräuterwiesen schauen können.
Sie werden gerade gemäht und der Duft kommt rüber bis in unsere Nasen.
Herrlich!


Ich bin ja ein absolutes LandKind, und so liebe ich natürlich auch Gebäude
wie diesen urigen Stall, der von außen schon so schön geschmückt ist.


Drin stehen die Kühe nicht auf Gitterrosten, so wie heute vielerorts üblich.


Es gibt Enten, Hühner und Kaninchen,
die sich hier offensichtlich wohl fühlen.


Da inzwischen der Junior den Hof und die damit verbundene Arbeit
übernommen hat, kann sich der Senior um uns Camping-Gäste kümmern.
Er setzt sich abends um 18 Uhr die Kochmütze auf und bewirtet uns
in seiner Blockhütte mit Freisitz.
Somit sind wir natürlich mindestens genau so glücklich wie die Tiere! ;o)


***

Auf dem Hof gibt es selbstgemachte Butter aus hübschen Holzmodeln


frische Brötchen und oberleckeres Kräuterbrot


...und sogar ein kleines Beet mit Kräutern und Rhabarber.


Einen Versuch ist es vielleicht wert - 
aber der KräuterSchnaps vermehrt sich leider nicht. :o)

Aus Rhabarber und Äpfeln mache ich ein leckeres Kompott,
was zusammen mit Milchreis (Milch gibt es natürlich auch frisch)
ein beliebtes Mittagessen ergibt.


Der Hof und die Gegend hier sind einfach zauberhaft und urgemütlich.
Ein rauschender Bach fließt unterhalb vom Hof vorbei,
im Hintergrund sanfte Hügel, hübsche Häuser.



Ich stricke fleißig am SeidenTuch weiter...


...Hund und Herrchen machen Siesta unterm Sonnensegel.


Das ist Urlaub pur!

Abend, wenn es nicht mehr so heiß ist, hat auch der Hund wieder
Lust zum Spielen und Toben.


Ein Froschkönig lebt hier übrigens auch auf dem Hof -
da bin ich ja genau richtig, wo ich die doch so mag. :o)


Übrigens darf jeder, der möchte, im Stall und auf den Wiesen behilflich sein.
Eine Familie, die wir dort kennen gelernt haben,
hat in den zwei Tagen, wo sie dort waren, fast gar nicht gemerkt,
dass sie einen Sohn dabei haben. Er war nur im Stall... ;o)

***

So - vorbei mit der Bauernhof-Idylle - jetzt geht es endlich zum
Großglockner!


Der Weg dorthin ist Genuss pur - bis natürlich wieder auf die 
schmalen, steilen und kurvenreichen Straßen... 
Schwitz...!!!

Unser bereits zu Hause gewählter Campingplatz dort ist bei dem Ort
Kahls am Großglockner.
Der Platz ist echt der absolute Hammer!
Hoch oben in 1400 m Höhe stehen wir fast alleine unterhalb 
bzw. zwischen den Berggipfeln.
Das ist echter AbenteuerUrlaub!


***


Einige Wohnwagen stehen zwar dort, aber die sind verlassen.
Sind wahrscheinlich Dauerplätze, die nur ab und zu besucht werden.

Bei einem Marsch in den Wald, den ihr dort rechts auf dem oberen Foto seht,
können wir auf den Platz schauen.
Unsere *Rosy* steht oben links.
Das weiße Teil rechts daneben ist ein Felsbrocken.


Heute gibt es mal wieder ein Stück Fleisch.
Mein "Ranger" ist der Grillmeister...


...und ich bin für den Salat zuständig.


Am Abend gibt es die ersten UnwetterWarnungen für den nächsten Tag.
Da ich Bammel hab, dass wir die Straße vielleicht nicht wieder
runter kommen, weil Schlamm und Geröll abrutschen könnte,
will ich am nächsten Morgen unbedingt die Zelte abbrechen und ins Tal zurück.
Ich stoße zwar auf Unverständnis ("das wird schon nicht so schlimm werden"),
aber ich bestehe darauf. Die Angst, bei schweren Gewittern dort oben alleine zu sein
ist größer als das Vertrauen, dass es schon gut gehen wird.
Und so geht es am nächsten Tag nach dem Frühstück wieder runter vom Berg
und Richtung Loferer Steinberge.

Dort bei Lofer ist im kleinen Ort Sankt Martin der *Gruberhof*,
ein CampingPlatz mit höchster Auszeichnung.
Wussten wir gar nicht. 
Hatte nur nach der Lage geschaut und befand die für gut.
Echt ein super Platz - schon wieder so ein Glück.


***


Schön am Fluss gelegen, im Hintergrund die Berge. 
Aber wie ihr unschwer erkennen könnt,
kommt gerade das Unwetter hier an...
Alter Schwede - das ist echt heftig geworden!
Da war mein Begleiter dann doch froh,
dass wir nicht mehr alleine oben auf dem Platz waren.

Will man nach Lofer in den Ort marschieren,
muss man über eine Brücke zum Wanderweg,
auf dem sich allerdings nicht nur Wanderer befinden...


***


Wir marschieren mitten zwischen den Kühen durch.
Joy, unser Hund, meint natürlich, sie müsse mal auf "dicke Hose" machen
und bellt erstmal los. Ich glaube aber, das ihr die großen Vierbeiner
ziemlich unheimlich sind. ;o)


Dabei sind die so gechillt - die machen gerade Mittagspause.

Lofer ist auch immer wieder schön.
Hier waren wir schon zwei- oder dreimal.


***

Irgendwann ist auch der schönste Urlaub vorbei...
Unsere Rückreise ist nicht mal eben an einem Tag zu bewältigen,
zumal wir noch einen kurzen Besuch mit Übernachtung bei Freunden machen.

Meine Strick-Freundin *knitcat* hat mich ja an der Ostsee schon hin und wieder besucht. Ich jedoch war bisher noch nie so weit im Süden, um bei ihr rein zu schauen.
Umso größer ist die Freude, dass es nun endlich mal klappt. :o)


Nächster Zwischenstopp ist natürlich wieder in Nordhessen,
wo wir auch noch Familie besuchen.
Die Brüder freuen sich doch auch immer auf ein paar nette Stündchen zusammen.


Unser Platz an der Weser ist uns ja inzwischen auch vertraut.
Leider holt uns das Unwetter immer wieder ein.
Na ja - nicht meckern. Wir hatten schließlich viele Sonnentage.


Es ist Pfingsten - und der Platz gerammelt voll.
Wir stehen so dicht an dicht, dass wir unschwer dem 
Nachbarn auf den Teller gucken können. Egal.


Irgendwann ist auch der schönste Urlaub vorbei 
und es geht wieder nach Hause.
Für uns Richtung Norden.
Und wenn wir Hamburg erreicht haben,
stellt sich spontan ein Gefühl von Heimat ein.


Aber sind wir erstmal in Eckernförde 
und kommen unmittelbar an der Ostsee vorbei, 
hüpft unser Herz, denn dort am Meer und dem Strand,
ein Stückchen weiter noch bis zur Schlei, da ist unser Zuhause!
Da gehören wir hin!
Und hier scheint auch wieder die Sonne. :o)



Zum Abschluss:
Kennt ihr den?


😂

Na ja - ganz so krass würde ich das nicht sehen.
Es ist gemütlich, wir sind flexibel und ungebunden,
haben nicht so viele Zimmer, die aufgeräumt werden müssen
und sind doch zu Hause in unserem kleinen Reich.

Wir lieben diesen Zustand!

Jetzt ist aber erstmal für eine ganze Weile wieder Alltag angesagt.

War jetzt doch ganz schön viel auf einmal.
Aber es besteht ja keine LeseZwang. ;o)

So, ich muss dann mal wieder an die Nadeln...


Bis dann mal wieder!

Karin

Montag, 3. Juli 2017

Kommst du mit...


...und begleitest mich weiter durch das schöne Österreich?

Gerne berichte ich von unseren Reisen mit dem Wohnmobil,
unserer *Rosy*.
Vielleicht ist es für den einen oder anderen von euch eine kleine Inspiration
für euren nächsten Urlaub.

Von dem super CampingPlatz in Nenzing brechen wir in Richtung Osten auf.
Leider ist der Arlberg-Tunnel wegen Bauarbeiten gesperrt
(wo wird eigentlich NICHT gebaut???)
und so müssen wir (leider) die PassStraße nehmen. 



Wer mich kennt, der weiß, dass das für mich eine echte Mutprobe ist.
So schön wie die Landschaft drumherum auch ist - 
ich bin dermaßen verkrampft, habe klitschnasse Hände und Füße,
kann nicht zur Seite schauen und habe ständig Angst,
wir könnten die steilen Abhänge runter sausen.
Nix für mich!


Aber da ich ja nicht am Steuer sitze, 
bin ich automatisch für die Fotos zuständig. Hahaha...
Na gut, auf das ein oder andere lasse ich mich ein.
Freue mich ja auch, später eine Erinnerung zu haben.
Schon ein toller Ausblick...! ;o)


Wer hätte das gedacht? Eben noch gebadet, jetzt mitten im Schnee!
Okay - sind schmutzige Reste - aber immerhin, es ist Schnee!

Jetzt geht die ganze Chose mit den nassen Händen wieder los - ABWÄRTS...!
Nur nicht runter gucken...


Unten angekommen, werden wir von einer wunderschönen Blumenwiese begrüßt.
Die Gelben sind alles Butterblumen!
Sowas gibt es bei uns zu Hause gar nicht mehr... Schade eigentlich.

Wir steuern den CampingPlatz Imst-West an.
Brauchen ein Plätzchen für die Nacht.
Netter kleiner Platz, neues Sanitärhaus - mal wieder Glück gehabt - 
und direkt an diesen Wiesen gelegen.



Na, dann können wir doch gleich mal einen Marsch mit dem Hund machen.
Vorbei an netten Haflingern und Kühen.
Das Bimmeln der Kuhglocken und diese duftenden Kräuterwiesen 
lösen ein Glücksgefühl in uns aus!
Und die Landschaft erinnert mich immer irgendwie 
an die Eisenbahnanlage meines Cousins,
mit der wir als Kinder im Winter fast täglich gespielt haben.
So niedlich, die kleinen Häuser und dann die Berge drumherum.
Schmacht - hier möchte ich bleiben!


Genau so habe ich mir unseren Urlaub vorgestellt.
Genau hier wollte ich spazieren gehen! :o)
Und schaut euch mal an, was hier alles wächst!


Da geht einem doch das Herz auf!
Und wie das duftet!
Leute, das ist das Futter dieser glücklichen Kühe hier!
Unvorstellbar, oder?

Abends wird der kleine Reise-Gasgrill angeschmissen
und noch ein bisschen draußen die Luft und das Gebimmel
der Kuhglocken genossen.
Übrigens zirpen hier auch unaufhörlich die Grillen.
Passt aber irgendwie nicht zu den Kuhglocken... 

***

Am nächsten Morgen geht es weiter.
Unser Ziel ist Rasen-Antholz in Südtirol.
Nun sind wir tatsächlich in Italien angekommen.
Dieser CP hat ebenfalls einen Pool, nicht so einen tollen wie der in Nenzing,
aber ich kann auch hier ein bisschen was für mich und mein Knie tun. ;o)


Gibt es was Schöneres als draußen zu frühstücken?
Kaiserbrötchen gibt es übrigens auch in Italien...


Ihr kommt nicht drum herum - ich fange schon wieder an zu schwärmen,
denn auch hier gibt es tolle Spazierwege und duftende Wiesen für die Kühe. 



***


***


Mit diesem Wiesen-Enzian mache ich für heute wieder eine Pause.
Nächstes mal geht es auf einen Bio-Bauernhof.
Ja - ihr lest richtig.
Ich mag das unheimlich gerne, dort mit dem WoMo zu stehen,
wo man auch gleich mit guten Lebensmitteln versorgt wird.
Davon dann im nächsten Post - nächste Woche. ;o)

Freue mich, wenn ihr dann wieder mit kommt.

Bis dahin lasst es euch gut gehen und nicht weg schwemmen vom vielen Regen!
Hier geht gerade mal wieder die Welt unter...